Kariesprophylaxe mit Zahnpasten

von Dr. Grit Hantzsche

Fluoride in Zahnpflegeprodukten sind nachgewiesenermaßen sicher und unbedenklich

Die Internetseite "Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg" informiert:

Die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ), die Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) und die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) nehmen gemeinsam Stellung zur Kariesprophylaxe mit Zahnpasten:

Fluoride sind weltweit sehr gründlich untersucht. Die herausragende kariesprophylaktische Wirksamkeit von Fluoridzahnpasten wurde in vielen Studien belegt.

Zuletzt wurde sie im Jahre 2010 in einer Meta-Analyse von 71 qualitativ hochwertigen klinischen Studien durch die renommierte Cochrane Collaboration bestätigt.

Auch die im Jahre 2016 erschienene „Leitlinie zur Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen“ empfiehlt die mindestens zweimal tägliche Anwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta als Basisprophylaxe.

Fluoride in Zahnpflegeprodukten sind nachgewiesenermaßen sicher und unbedenklich. Gesundheitliche Nachteile sind nicht zu befürchten.

Lesen Sie hier die ganze Stellungnahme: bzaek.de

Im Elternbrief der Informationsstelle für Kariesprophylaxe geben Experten Antworten auf  immer wieder in der Praxis gestellte Fragen zur Zahn- und Mundgesundheit der Kinder: Elternbrief

 

Zurück