Diagnostik und Behandlung von Bruxismus

von Dr. Grit Hantzsche

Erstmals ist nach den Regularien der AWMF eine S3-Leitlinie zu den vielfältigen Verfahren der Diagnostik und Behandlung des Bruxismus entwickelt worden. Federführend durch die DGFDT und die DGZMK wurde in Zusammenarbeit mit 30 weiteren beteiligten Fachgesellschaften und Institutionen eine breit konsentierte Orientierungshilfe vorgelegt, die Zahnärzten eine evidenzbasierte Handlungsanweisung zu Diagnostik und Behandlung des Schlaf- und Wachbruxismus gibt. Dabei soll eine Vernachlässigung des Problems ebenso vermieden werden wie die Gefahr der Übertherapie.

Die neue Leitlinie behandelt drei Schlüsselfragen:

  1. Welche diagnostischen Maßnahmen begründen die Diagnosen Schlaf- und Wachbruxismus?
  2. Bestehen Korrelationen zwischen Bruxismus und CMD?
  3. Welche Behandlungen sind bei Schlaf- und/oder Wachbruxismus zu empfehlen?

Die Leitlinie und der Methodenreport unter dgzmk.de

Zurück