Die "Empfehlungen zur standardisierten Gesundheitsberichterstattung für die Zahnärztlichen Dienste im Öffentlichen Gesundheitsdienst" wurden aktualisiert und mit einem umfassenden Anhang erweitert. Sie konnten jetzt in Zusammenarbeit mit der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf als 2. Auflage veröffentlicht werden.

Erster Schritt eines auf Initative des BMG ins Leben gerufenen Fachdialogs mit vielen Engagierten war, ein gemeinsames Grund­verständnis für Gesundheits­förderung und Prävention und den damit verbundenen Perspektiven und Handlungs­ansätzen herzustellen.

Der Kinder- und Jugendreport der DAK dokumentiert 2019 Gesundheitsrisiken bei 10- bis 17-Jährigen

Am 21. Mai 2019 empfing Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Vertreter der Bundesverbände der Ärztinnen und Ärzte (BVÖGD) sowie Zahnärztinnen und Zahnärzten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BZÖG).

Erstmals ist nach den Regularien der AWMF eine S3-Leitlinie zu den vielfältigen Verfahren der Diagnostik und Behandlung des Bruxismus entwickelt worden.

Grundlagen der präventiven Inhalte werden künftig besser und frühzeitiger in die zahnärztliche Ausbildung einbezogen.

Die Umfrage zu bestehenden Kooperationsprojekten zwischen Forschung und Öffentlichem Gesundheitsdienst läuft weiter.

Überreichung des Silbernen Ehrenzeichens 2019

Im Rahmen des 69. Wissenschaftlichen ÖGD-Kongresses 2019 wurde das Silberne Ehrenzeichen an Dr. Cornelia Wempe verliehen.

Das Motto des diesjährigen Tages der Zahngesundheit lautet: "Gesund beginnt im Mund – Ich feier’ meine Zähne!"

Die Dokumentation des 8. gemeinsamen Präventionskongresses "Prävention und Gesundheitsförderung vor Ort - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen" des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. ist jetzt online verfügbar.

Wissenschaftler am Universitätsklinikum Bonn haben gemeinsam mit Fachleuten aus den Bereichen der Jugendhilfe und Pädagogik Handlungsempfehlungen für den Kinderschutz erarbeitet.

Der G-BA hat in seiner Sitzung am 17. Januar 2019 die Neufassung der Richtlinien über die Früherkennungsuntersuchungen auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten beschlossen.

Das 3. Zukunftsforum Public Health/Öffentliche Gesundheit hat in Berlin am 25. Januar 2019 die Road Map für die Zukunftsstrategie „Mehr Gesundheit für alle“ vorgestellt. Mit dieser Strategie für Deutschland wollen die Experten die Gesundheit der Menschen in Deutschland schützen, erhalten und verbessern.

Am 5. Dezember 2018 ist die Verordnung zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Mit der Verordnung, die eine Reihe von Einzelverordnungen enthält, wird das deutsche Strahlenschutzrecht fortentwickelt.

Die überarbeitete Satzung des Bundesverbandes der Zahnärztinnen und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V. (BZÖG) erhielt jetzt durch den Eintrag ins Vereinsregister Frankfurt/Main ihre Gültigkeit. 

Zehn Jahre nach der ersten bundesweiten Erhebung zur Kindergesundheit und zum Gesundheitsverhalten hat das Robert-Koch-Institut im Dezember 2018 die Ergebnisse der KiGGS-Welle 2 veröffentlicht.

Das Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ) veröffentlichte basierend auf den Leitlinien zur Fissurenversiegelung und zur Kariesprophylaxe Gesundheitsinformationen für die Bevölkerung.

Das 25-jährige Jubiläum der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Förderung der Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg war Anlass, Bilanz zu ziehen und die maßgeblichen Akteure zu würdigen.

Experten mehrerer Fachgesellschaften aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden haben auf einem Treffen in Berlin neue Empfehlungen für fluoridhaltige Kinderzahnpasten beschlossen.

Preisträger und Jury-Mitglieder bei der diesjährigen Verleihung des Wrigley Prophylaxe Preises (Quelle: kommed)

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Wrigley Prophylaxe Preis wurde am 28.09.2018 in Dortmund zum 24sten Mal verliehen.

Der 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Gesund im Mund – bei Handicap und Pflegebedarf“.

Der BVÖGD und der BZÖG rufen zusammen mit den Landesverbänden zu einer Reihe von Kundgebungen in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf.

Die Bundeszahnärztekammer gibt in aktuellen Positionspapieren klare Handlungsempfehlungen, um ungesunder Ernährung im Allgemeinen und zu hohem Zuckerkonsum im Speziellen entgegenzuwirken.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bildungsstand der Eltern und dem körperlichen und seelischen Gesundheitszustand ihrer Kinder?

Als Ergebnis einer breiten Diskussion beschloss Ende Juni 2018 die 91. Gesundheitsministerkonferenz in Düsseldorf das Leitbild: „Der Öffentliche Gesundheitsdienst: Public-Health vor Ort“.

Vor dem Hintergrund der S2k-Leitlinie zu „Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe“ wurde das Bundesinstitut für Risikobewertung gebeten, den Nutzen sowie die mit der jeweiligen Anwendung verbundenen Risiken bei Säuglingen und Kleinkindern zu bewerten.

Bei mehr als zwei Drittel der Versicherten beginnt eine Kfo-Behandlung mit herausnehmbaren Apparaturen, ehe eine Behandlung mit festsitzenden Apparaturen folgt.

Pressekonferenz zur MIH - v.l. M. Brakel, Prof. M. Walter, Prof. N. Krämer, Prof. S. Zimmer

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) hatte am 24. Mai 2018 zur Pressekonferenz in das Haus der Bundespressekonferenz nach Berlin geladen, um über Prävalenz, Ursachen und Kariesprophylaxe der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation zu informieren.

Silbernes Ehrenzeichen des BZÖG für Dr. Uwe Niekusch (links)

Im Rahmen des Bundeskongresses in Osnabrück wurde am 27. April 2018 ein Kollege aus den Reihen des BZÖG geehrt, Dr. Uwe Niekusch.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) veröffentlichte Ende April 2018 eine Literaturstudie zur Fragestellung der Wirksamkeit von Fluoridlacken in der Kariesvorbeugung im Milchgebiss.

Das Scientific Affairs Team Deutschland/Österreich/Schweiz von CP GABA hatte eingeladen nach Hamburg zum Expertentreffen mit dem Thema: Internationale Zahnmedizin - Ein DACH für die zahnmedizinische Prävention. Leitlinien, länderübergreifende Kooperationen und wichtige Aspekte der Umsetzung in die Praxis waren wesentliche Inhalte.

Während einer Feierstunde am 6. April 2018 in der Potsdamer Staatskanzlei überreichte Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke an Frau Dr. Gudrun Rojas den vom Bundespräsidenten Frank-Walther Steinmeier verliehenen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Das Institut der Deutschen Zahnärzte hat den überarbeiteten Internetaufritt zum Anlass genommen, neue Inhalte, Recherche- und Informationsmöglichkeiten einzuführen.

Das Kongressprogramm für den Kongress "Armut und Gesundheit" steht zur Verfügung.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (DAJ) veröffentlichte jetzt die Ergebnisse der „Epidemiologischen Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe“, für die bundesweit im Schuljahr 2015/16 mehr als 300.000 Kinder zahnärztlich untersucht wurden.

Der Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit lädt ein zur Fahrt auf‘s Land - und das mitten in Berlin…

Fluoride in Zahnpflegeprodukten sind nachgewiesenermaßen sicher und unbedenklich.

Mit der Gesundheitskompetenz im Bereich Mundgesundheit beschäftigt sich die Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift ZAHNMEDIZIN UND GESELLSCHAFT. Die Frage, in welchen Bereichen der zahnmedizinischen Versorgung Kompetenz- bzw. Informationsdefizite bei den Patienten bestehen, wird von verschiedenen Ebenen und Blickrichtungen durch die Autoren beleuchtet – so auch vom 1. Vorsitzenden des BZÖG, Dr. Michael Schäfer, aus Sicht des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Die erfolgreiche Arbeit des VfZ vor allem im Bereich der Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen soll künftig ergänzt werden durch Kampagnen zur Mundgesundheit bei Senioren.

Bereits zum zweiten Mal und damit bislang einmalig und erstmalig konnte das auf den ÖGD zentrierte gruppenprophylaktische Programm des Landes Brandenburg einen Preis erzielen.

Einen ganzen Tag setzten sich Praktiker und Theoretiker aus kommunalen Einrichtungen, Ministerien und Universitäten zusammen, um über das von der Gesundheitsministerkonferenz 2016 vorgeschlagene Leitbild für den ÖGD zu debattieren.

In einem offenen Brief fordert die Arbeitsgemeinschaft Zahnmedizin für Menschen mit Behinderung oder besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf (AG ZMB) bessere Rahmenbedingungen.

Mit dem diesjährigen Motto zum Tag der Zahngesundheit „Gesund beginnt im Mund - gemeinsam für starke Milchzähne“ wurde nach 2011 ein weiteres Mal die Gesunderhaltung der Milchzähne in den Fokus gestellt.

Das Bundesministerium für Gesundheit, die Spitzenorganisationen im Gesundheitswesen und das Vorsitzland der Gesundheitsministerkonferenz der Länder haben eine Erklärung zur Bildung einer Allianz für Gesundheitskompetenz herausgegeben.

Direkt verfügbare, kompetente, praxisnahe und kollegiale Beratung bei Verdacht auf Misshandlung, Vernachlässigung oder sexuellem Missbrauch

Gesundheitsminister der Länder plädieren für die Nutzung der Strukturen der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe bei der Umsetzung des Präventionsgesetzes und für die Fortsetzung schulärztlicher und -zahnärztlicher Untersuchungen.

Der Fünfte Armuts- und Reichtumsbericht wurde im Frühjahr 2017 veröffentlicht und ist jetzt online verfügbar.

Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) hat auf seiner Delegiertenversammlung am 2. Mai 2017 einstimmig beschlossen, die Mitgliedschaft im dbb beamtenbund und tarifunion (dbb) zu kündigen.

Unter dem Begriff Gesundheitskompetenz wird das Wissen, die Motivation und die Kompetenzen von Menschen verstanden, relevante Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden.

Die Leitlinie zur Fissuren- und Grübchenversiegelung wurde unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde e.V. (DGKiZ) und der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung e.V. (DGZ) im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) aktualisiert.

Die vom Berliner Dentalisverlag entwickelten Informationsflyer für Patienten in der Zahnarztpraxis können ggf. auch in der Gruppenprophylaxe zum Einsatz kommen.

 

Die "Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland" schreibt auch 2017 den Präventionspreis aus. Thema: "Gruppenprophylaxe interdisziplinär"

Die Akademie für öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf berichtet über die erste Zahnärztin aus Bayern, die den Fachzahnarzt für Öffentliches Gesundheitswesen erworben hat.

Die Gesundheitsplattform stellt Daten und Fakten zur gesundheitlichen und sozialen Lage der Bevölkerung des Landes Brandenburg vor, erläutert Sachverhalte und benennt Handlungsbedarfe. Die Mundgesundheit der Kinder wird für die Altersgruppen 3, 5, 6 und 12 Jahre dargestellt.

Erstmals ist nach den Regularien der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) eine S1-Handlungsempfehlung zu Kompositrestaurationen im Seitenzahnbereich entstanden.

 

Nachdem im Schuljahr 2013/14 erstmals wieder flächendeckend eine schulzahnärztliche Untersuchung der Erstklässler auf Karies und deren Folgen in Bremer Grundschulen durchgeführt werden konnte, wurde es möglich, die Daten zu analysieren und vergleichend darzustellen.

Der Vorgänger der Verbandszeitschrift "Zahnärztlicher Gesundheitsdienst" hieß M'Oralist. Im Archiv des BZÖG fehlen diese alten Ausgaben.

Am 19.10.2016 wurde die neue S2k-Leitlinie „Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen – grundlegende Empfehlungen“ veröffentlicht.

2016 erhielt Prof. Dr. Andreas Schulte die Tholuck-Medaille für seine Verdienste um die zahngesundheitliche Prävention und Aufklärung.

Seit 25 Jahren setzt sich die Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) dafür ein, mithilfe der vier Säulen die Mundgesundheit in Deutschland zu verbessern.

Die Europäische Gesellschaft für Parodontologie (EFP) beschreibt in ihren Leitlinien Möglichkeiten der Primär- und der Sekundärprävention parodontaler Erkrankungen.

Mit großem medialen Interesse wurde am 16.08.2016 die Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie veröffentlicht.

Die auf der Basis der Expertise der Kindheitswissenschaftlerin Prof. Dr. Christina Jasmund erstellte Publikation „Frühkindliche Karies: zentrale Inhalte der Gruppenprophylaxe für unter 3-jährige Kinder. Erweiterte Empfehlungen der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege“ steht ab sofort als Download zur Verfügung.

Die Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes stand im Mittelpunkt der zweitägigen 89. Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK), die am 30. Juni 2016 in Rostock-Warnemünde zu Ende ging.

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hat in Kooperation mit dem Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) zehn Kurzfilme – Pflegetipps für Angehörige und Pflegepersonal für die Mundpflege von Hochbetagten, Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung – erstellt.

Bundeszahnärztekammer (BZÄK) veröffentlicht Broschüre mit praktischen Handlungsempfehlungen und Tipps für die Zahnarztpraxis zur Betreuung der unter 3-jährigen Patienten.

Mehrsprachige Broschüren der Informationsstelle für Kariesprophylaxe ermöglichen Familien ohne Deutschkenntnisse einen besseren Zugang zur Kariesprophylaxe.

Auch Laienhelfer und Betreuungspersonen (z.B. Eltern, Erzieher, Lehrer, Übungsleiter in Sportvereinen) sollen Anwenderzielgruppe dieser Leitlinie sein.

Ein Tagesordnungspunkt der Mitglieder- und Delegiertenversammlung am 29.04.2016 am Rande des Kongresses in Reutlingen war die Wahl des BZÖG-Vorstands.

Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens des BZÖG im Jahr 2016, lieber Bernd Schröder!

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) ergänzt die Broschüre mit Piktogrammen zur zahnmedizinischen Anamnese und Behandlung um das Thema Prophylaxe.

Am 23. Februar 2016 hatte die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, zu einem Fachgespräch mit dem Thema „Zahn- und Mundgesundheit in der Einwanderungsgesellschaft“ geladen.

Die mit dem Präventionsgesetz im Sommer 2015 eingeführte Nationale Präventionskonferenz (NPK) verabschiedete am 19.02.2016 die Bundesrahmenempfehlungen zur Gesundheitsförderung in Lebenswelten und Betrieben.

Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) hat ihr umfangreiches Broschürenangebot aktualisiert.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 15. Januar 2016 den "Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland" veröffentlicht. 

Der Bericht „Gesundheit in Deutschland“ gibt in elf Kapiteln einen umfassenden und fundierten Überblick über den aktuellen Stand und die Entwicklung der Gesundheit in der Bevölkerung.

Das 13. Kooperationstreffen der Mitglieder des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit am 24. November 2015 in Berlin stand unter dem Motto: „Chancen nutzen - das Präventionsgesetz umsetzen“. 

Die Präventionsprogramme "Zukunft für Kinder in Düsseldorf" und "Kita mit Biss" sind Preisträger des am 6. November 2015 vergebenen Päventionspreises. 

Der Deutsche Bundestag hat am 18.06.15 das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) verabschiedet.

„Kariesprophylaxe beim Kleinkind: ein ärztlich-zahnärztliches Konsenspapier“ heißt die Überschrift eines Artikels in der aktuellen Ausgabe (08/15) des Ärzteblatts Sachsen. Er beschreibt die erfolgreiche Entwicklung gemeinsamer Empfehlungen von Ärzten und Zahnärzten zu diesem Thema.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) veröffentlichte im ersten Halbjahr 2015 eine Leitlinie, die sich mit hygienischen Anforderungen an das Wasser in zahnärztlichen Behandlungseinheiten beschäftigt. 

Nachwuchsprobleme in den Gesundheitsämtern sind Anlass für eine dpa-Meldung Mitte Juni. zm-online befragt dazu die Vorsitzenden der Bundesverbände der Zahnärzte und der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

tl_files/bzoeg/redaktion/bilder/aktuelles/2015/fdi.jpgDie Mundgesundheit von Kindern bis drei Jahre ist durch ihre Abhängigkeit von Eltern und Betreuern geprägt. Was sollten präventive Maßnahmen zur Mundgesundheit perinatal und bei Kleinkindern beinhalten? Eine Stellungnahme der FDI widmet sich diesem Thema.

Die neue Weiterbildungs- und Prüfungsordnung zur Zahnärztin/zum Zahnarzt für Öffentliches Gesundheitswesen für das Bundesland Nordrhein-Westfalen ist im Mai 2015 in Kraft getreten.

Bereits zum sechsten Mal in einem Turnus von durchschnittlich fünf Jahren führt die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V. (DAJ) Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe durch. 

Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens des BZÖG an Frau Professor Dr. Dr. Annerose Borutta im Jahr 2015!

Nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg haben SPD und Grüne am 15.4.2015 den Koalitionsvertrag unterzeichnet. Zur Nachwuchsgewinnung für Fachkräfte im Öffentlichen Gesundheitsdienst sollen neue Wege gegangen werden.

Bereits das fünfte Mal analysierte die BARMER GEK Daten zur vertragszahnärztlichen Versorgung ihrer Versicherten. Neben der Fortsetzung der Zeitreihen zu den verschiedenen Leistungen der Zahnärzte war in diesem Jahr das Thema Zahnfüllungen im Blickpunkt des Reports.

In einer Broschüre der (Landes-)Zahnärztekammern und der Bundeszahnärztekammer wurden jetzt die zahlreichen und vielfältigen Initiativen zu Prävention und Gesundheitsförderung übersichtlich dargestellt.

tl_files/bzoeg/redaktion/bilder/aktuelles/2015/IMgZ.jpg

Am 18. März 2015 starteten die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA, ein europäischer Markenartikler im Bereich der Mund- und Zahnpflegeprodukte, gemeinsam eine neue Initiative mit dem Ziel das Thema Mundgesundheit zu fördern. Für das Jahr 2015 wird der "PRÄVENTIONSPREIS Frühkindliche Karies" ausgeschrieben. 

Kinderzähnen geht es in Brandenburg immer besser, heißt es in der Pressemitteilung des Brandenburger Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 25. Februar 2015.

Was tun Eltern, um die Zahngesundheit ihrer Kinder zu fördern und welchen Einfluss hat hierbei die richtige Ernährung? Antworten darauf liefert eine Umfrage der Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IfK) in Kooperation mit dem Online-Portal „mamilounge.de“.

Die Praxisdatenbank des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit bietet unter www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/praxisdatenbank die größte bundesweite Übersicht von Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten.

Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe erweitert ihren Webauftritt www.kariesvorbeugung.de zu einem umfangreichen Informationsportal.

Am 3. Dezember 2014 waren Vertreter der Vorstände der Bundesverbände der Zahnärzte und der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zu Gast im Bundesministerium für Gesundheit. 

Am 10. Oktober 2014 verlieh der VfZ-Geschäftsführer Dr. Matthias Lehr die Tholuck-Medaille an Diplom-Pädagogen Dr. phil. Uwe Prümel-Philippsen, den langjährigen Leiter im Arbeitsstab und im Aktionskreis des „Tages der Zahngesundheit“. 

Menschen mit Behinderung haben im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt eine signifikant schlechtere Mundgesundheit. Wie diese verbessert werden kann, diskutierten Teilnehmer aus aller Welt auf der 22. Weltkonferenz der Internationalen Vereinigung zur Verbesserung der Mundgesundheit von Menschen mit Behinderung (iADH) vom 2. bis 4. Oktober 2014 in Berlin.

In diesem Jahr widmete sich der 25. September, der Tag der Zahngesundheit, ganz besonders jenen Kindern, die nicht das Glück haben, in einer gesundheitsbewussten Familie groß zu werden. 

Die 83. Ausgabe der Patientenzeitung ZahnRat thematisiert die Kariesprophylaxe von Anfang an. 

Der Aktionskreis Tag der Zahngesundheit bietet auch in diesem Jahr auf seiner Homepage www.tag-der-zahngesundheit.de allen Ausrichtern für den „Tag der Zahngesundheit“ die Möglichkeit des kostenlosen Eintrages.

In der Broschüre "Milchzähne" wird jede Entwicklungsstufe des kindlichen Gebisses in einfachen Worten erklärt und von emotionalen Fotos begleitet. Dazu gibt es Tipps zum zahngesunden Essen und Trinken, vom zahnfreundlichen Beruhigungssauger bis zur Zahnpflege, von der Anwendung von Fluoriden bis zum ersten Zahnarztbesuch des Kleinkindes. 

Am 5. September 2014 wurde zum 20sten Mal der Wrigley Prophylaxe Preis verliehen. Sieger waren Arbeiten aus Thüringen und Bayern mit effektiven Konzepten gegen die frühkindliche Karies. 

tl_files/bzoeg/redaktion/bilder/aktuelles/2014/kita-mit-biss_logo.JPG„Kita mit Biss“, das Programm für gesunde Kinderzähne des Zahnärztlichen Dienstes aus Frankfurt (Oder), kann als herausragendes Beispiel guter Praxis bezeichnet werden.

Die 87. Konferenz der Gesundheitsminister der Länder (Gesundheitsministerkonferenz – GMK) hat auf ihrer Sitzung am 27. Juni 2014 in Hamburg u. a. einen Beschluss zur Zahngesundheit bei Kleinkindern gefasst.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet seit Kurzem ausgewählte Artikel sowie Downloads und Infografiken zur gesunden kindlichen Entwicklung - zunächst zum 1. Lebensjahr - als „Freie Inhalte“ an.

Unter dem Motto „60 Jahre BVPG – mit Blick zurück nach vorn“ fand am 12. Juni 2014 die Jubiläumsveranstaltung der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin statt. 

Dr. Michael Schäfer, neu gewählter 1. Vorsitzender des BZÖG, beantwortet Fragen der zm-online Redaktion.

Auf dem Kongress in Magdeburg 2014 erhielt Frau Dr. Grit Hantzsche das silberne Ehrenzeichen für ihre Tätigkeit als Redakteurin der Verbandszeitung und des Internetauftritts.

Die sachsen-anhaltinische Landeshauptstadt Magdeburg bot mit ihrer Mischung aus 1200-jähriger Geschichte und moderner Architektur das Ambiente für den 64. Wissenschaftlichen Kongress der Verbände der Zahnärzte und der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes vom 15. bis 17. Mai 2014.

Der Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gratuliert dem Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg anlässlich des 10-jährigen Bestehens.

"Öffentliche Zahngesundheitvorsorge und Gesundheitsberichterstattung in Deutschland - eine Standortbestimmung" von Dr. Pantelis Petrakakis in der Ausgabe 118-2014 des "Forum für Zahnheilkunde" des Deutschen Arbeitskreises für Zahnheilkunde

  • Akademie unter neuer Leitung

  • Qualitätspreis der Akademie

  • Angebot der AföG für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zahnärztlichen Dienste

Der Ratgeber "Kindlicher Bruxismus" zu Ursachen und Risiken des "Knirschens" im Kindesalter wurde herausgegeben von der Initiative Kiefergesundheit in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden und richtet sich sowohl an Eltern als auch an Zahnärzte.

Der BZÖG schließt sich der durch den Bonner Oberbürgermeister als Vertretung des Bundespräsidenten ausgesprochenen Gratulation an: „Einer von uns“ hat das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.

Ab sofort sollen Mütter und Väter im Freistaat Sachsen wenige Wochen nach der Geburt ihres Kindes den Flyer zur Milchzahnpflege zusammen mit einer Kinderzahnbürste von ihren betreuenden Hebammen erhalten.

tl_files/bzoeg/redaktion/bilder/aktuelles/2014/logo forum.jpg  

In der politischen Debatte findet das Thema Zahn- und Mundgesundheit trotz seiner hohen Relevanz für das Gesundheitssystem noch zu wenig Beachtung. Das Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, hierzu den Austausch zwischen Politik, Fachverbänden, Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern.

Themen des angeregten Austauschs waren die weitere Gestaltung der Zusammenarbeit beider Verbände sowie die Planung und Koordination der Wissenschaftlichen Kongresse unter Beachtung aktueller Trends und Entwicklungen. 

Zahnärzte, die in den Zahnärztlichen Diensten der Behörden und Verwaltungen tätig sind, haben ein breites Aufgabenspektrum.

Ein Nachruf des Duisburger Kollegen Dr. Dr. Claus Grundmann

Der Gesundheitsbericht "Gemeinsam für gesunde Kinderzähne - 20  Jahre Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg" gibt Einblicke in Geschichte, Entwicklung und best practice Modelle der Umsetzung des § 21 SGB V.

Magdeburg ist Tagungsort des 64. Wissenschaftlichen Bundeskongresses der Verbände der Zahnärzte sowie der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der vom 15. bis 17. Mai 2014 stattfindet.

jetzt aktuelles Vortragsprogramm

Teilnehmerregistrierung nur online möglich

Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund haben ein erhöhtes Kariesrisiko. Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe (IFK) baute ihr multilinguales Broschürenangebot zum Abbau von Sprachbarrieren aus.

Eine länderübergreifende Arbeitsgruppe unter Leitung des BZÖG hat gemeinsam mit der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf (AföG)  Empfehlungen zu einer standardisierten Untersuchung und Befunddokumentation beschrieben und Kriterien für die Erstellung eines (Mund-) Gesundheitsberichtes entwickelt. Sie sollen einer qualitätsgesicherten bundesweit einheitlichen GBE den Weg bereiten.

Zu den Hauptaufgaben der World Dental Federation (FDI) zählt die Entwicklung und Verbreitung von Strategien, Grundsätzen und Informationen zur weltweiten Mundgesundheit. 

Fünf-Punkte-Plan für gesunde Zähne - Was kann jeder Einzelne tun, damit sein Gebiss gesund und kariesfrei bleibt? Die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) hat die dazu vorliegende wissenschaftliche Literatur ausgewertet und zusammengefasst, welche Maßnahmen tatsächlich effektiv sind.

Der erste Platz ging an zwei Arbeiten, die beeindruckende Ergebnisse zur Frühförderung von Kindern präsentierten. Den zweiten Platz teilen sich Beiträge mit praxisrelevanten Erkenntnissen zu Speichelersatzmitteln und interessanten Daten aus der Probiotikaforschung.

Nach einem intensiven Abstimmungsprozess veröffentlicht die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (BVPG) Strategien zur Weiterentwicklung von Gesundheitsförderung und Prävention in der 18. Legislaturperiode.

Nach dem ersten bildsprachlichen Flyer, der Eltern zeigt, wie sie ihre Kinder von Anfang an bei der Gesundherhaltung der Zähne unterstützen können, gibt es jetzt zu diesem Thema einen textfreien Comic.

Die großen Erfolge bei der Kariesreduktion im bleibenden Gebiss von Kindern sind unumstritten. Dennoch stagniert seit Jahren der Zustand im Milchgebiss. 

Die Leitlinie Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe zielt auf die Frage ab, ob und wie sich mit den bekannten Fluoridierungsmaßnahmen wirksame Kariesprävention betreiben lässt.

Der Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes verleiht Persönlichkeiten, die sich um das Öffentliche Gesundheitswesen und die Jugendzahnpflege auf Bundesebene verdient gemacht haben, das Silberne Ehrenzeichen.

Neben umfassenden bevölkerungsbezogenen Auswertungen von Zahnersatzleistungen geht der Report erstmals auf die Gruppenprophylaxe in Kindergärten und Schulen ein.

Der Frage "Wie kann die Kompetenz von Pflegekräften und Angehörigen gestärkt werden?" stellten sich Praktiker aus der Pflege sowie Vertreter von Kostenträgern, Pflegeverbänden und Zahnärzten in einem Podiumsgespräch am 20. April 2013 in Frankfurt am Main.

In der neuen Ausgabe der Verbandszeitschrift "Zahnärztlicher Gesundheitsdienst" veröffentlicht der BZÖG eine Stellungnahme zum Einsatz von vergrößernden Sehhilfen im Rahmen der zahnärztlichen Untersuchungen durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst.

Der Ratgeber für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige informiert über allgemeine Fragen zum Thema Mundgesundheit, gibt nützliche Ideen für die Zahnpflege und führt den Leser Schritt für Schritt durch die richtige Zahn- und Prothesenreinigung.

Die Mundgesundheit von Kleinkindern im Alter von 0 bis 3 Jahren war Inhalt einer Studie im Land Brandenburg. Die Autoren (Dr. Gudrun Rojas, Martin Deichsel, Karin Lüdeke, Prof. Dr. Roswitha Heinrich-Weltzien) untersuchten mit multivariaten Analyseverfahren einen möglichen Zusammenhang zwischen der Prävalenz der frühkindlichen Karies und  Risikofaktoren. 

Die Fachbroschüre der Informationsstelle für Kariesprophylaxe des Deutschen Arbeitskreises für Zahnheilkunde (DAZ) stellt Wissenswertes zur Verwendung, Wirkung und dem Erfolg von Fluoriden in der Kariesprophylaxe zusammen. 

„Zahn gut - alles gut“, das ist der Titel eines vor kurzer Zeit erschienenen Faltblattes, das mit anschaulichen Bildern zeigt, wie Eltern ihre Kinder von Anfang an dabei unterstützen können, die Zähne gesund zu erhalten.

Die Vorstände der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und des Bundesverbandes der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V. (BZÖG) führten am 15. August dieses Jahres ein Arbeitsgespräch zu gemeinsamen Zielsetzungen und Vorgehensweisen im Bereich Alterszahnmedizin. 

Die DAJ hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Engagement gegen die frühkindliche Karies zu verstärken, weil die Karieslast im Milchgebiss deutlich höher ist als bei den bleibenden Zähnen.

Am 3. Juli 2012 waren der 1. Vorsitzende des BZÖG, Herr Dr. Pantelis Petrakakis, und die Vorsitzende des BVÖGD, Frau Dr. Ute Teichert-Barthel, zu Gast bei Herrn Gesundheitsminister Daniel Bahr.

Eine von drei weltweit akkreditierten Mess-Stationen für zahngesunde Nahrungsmittel steht seit April 2012 an der Universität Witten/Herdecke.

Mit Bestürzung haben die Mitglieder der Landesstelle Mecklenburg-Vorpommern erfahren, dass Kollege Dr. Günter Mönnich im April im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

Am Rande des 62. Wissenschaftlichen Kongresses in Erfurt fand die Delegierten- und Mitgliederversammlung des BZÖG statt, bei der in diesem Jahr der Vorstand gewählt wurde.

Der Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes verleiht Persönlichkeiten, die sich um das Öffentliche Gesundheitswesen und die Jugendzahnpflege auf Bundesebene verdient gemacht haben, das Silberne Ehrenzeichen. Mit Frau Dr. Juliane Frühbuß wurde in diesem Jahr eine Kollegin geehrt, die... 

Zwiespältig wirken die Ergebnisse des jetzt erschienenen BARMER GEK Zahnreports zur zahnmedizinischen Versorgung von kleinen Kindern: Zwei von drei Kindern zwischen zweieinhalb und sechs Jahren verpassen die individuellen Früherkennungsuntersuchungen.

Unter 22 Bewerbern, der zweithöchsten Teilnehmerzahl seit Ausschreibungsbeginn 1994, errangen Frau Dr. Claudia Sauerland und Herr Dr. Christoph Hollinger aus dem Gesundheitsamt Unna einen 2. Preis im Ausschreibungsbereich „Öffentliches Gesundheitswesen und Praxis“.

In der Frühjahrsausgabe der Verbandszeitschrift „Zahnärztlicher Gesundheitsdienst“ stellt der Vorstand des BZÖG sein Konzept zur Verbesserung der Mundgesundheit pflegebedürftiger Menschen in Behinderten-, Senioren- und Pflegeheimen vor.